TonArt

TonArt

Musik ist der Klang des Lebens

DSC06527 Kopie

Der Chor

Aktuelles:

19.11.2022 Chorabend bei Taktgefühl in Mudershausen 19.30 Uhr im DGH.
Wir sind dabei.

17.10.2022 Einladung zu einer Offenen Probe um 20.00 Uhr in die MZH in Netzbach
                   Motto: Wer kommt, singt mit!

Wer sprechen kann, der kann auch singen. Menschen aller Altersgruppen singen an allen Orten und zu allen Gelegenheiten: im Auto, in der Badewanne, beim Spielen, unter der Dusche und manchmal eben auch in Gemeinschaft mit anderen.

An erster Stelle steht bei der Veranstaltung die Freude der Teilnehmer am Singen und die Möglichkeit, die eigene Stimme in der Gemeinschaft eines Chores zu erproben. Die offene Probe ist ein optimaler Einstieg für Neugierige, die einmal unverbindlich in Chorarbeit und Chorgesang hineinschnuppern möchten. Natürlich sind auch Chorerfahrene, die vielleicht nur eine Pause eingelegt haben, herzlich willkommen. Das Repertoire der TonArtisten ist bunt gemischt,  Notenkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich.

Weiter Infos unter: 0178-6949761 und unter www.tonart-netzbach.de 

10.10.2022 Jahreshauptversammlung um 20.30 in der MZH Netzbach

 24.September 2022

Mit seinem Herbstkonzert Klangwelten feierte TonArt Netzbach sein 15-jähriges Jubliäum 

Endlich wieder gemeinsam singen. Dieses Gefühl durften am 24. September 2022 der Chor Liederhain Kaltenholzhausen, die Vocal Girls Lindenholzhausen und der gastgebende Chor TonArt Netzbach neu erfahren. Das Vokal Ensemble im MGV Bierstadt musste seine Teilnahme leider am Konzerttag wegen Erkrankung des Chorleiters absagen.

Marion Adelmann eröffnete in der gemütlich herbstlich dekorierten Mehrzweckhalle Netzbach das Konzert mit einem Rückblick auf die pandemiebedingte schwierige Zeit, die die Chöre hinter sich haben. „Man konnte fast das Gefühl haben, Singen sei das gefährlichste Hobby der Welt“, so Marion Adelmann wörtlich. Dabei ist es mit das schönste!

Das erste Konzert in der erst kürzlich fertiggestellten und über 3 Jahre renovierten Mehrzweckhalle erforderte einiges an Vorbereitungen, da bisher noch die Beleuchtung für die Bühne fehlt, sowohl als auch notwendige technische Vorrichtungen. Tatkräftig verwandelten die Chormitglieder den Konzertraum in der Woche vor dem Konzert dennoch in einen gelungenen Klang- und Konzertraum.

Die 30 Aktiven von TonArt Netzbach, 2007 nach zwei vorangegangenen Projekten von der Chorleiterin Bettina Scholl gegründet und seitdem unter ihrer Leitung, startete in den musikalischen Abend mit dem Stück „I wollt di scho lang was fragen“  ( Lorenz Maierhofer ), gefolgt vom „Tourdion“ ( Pierre Attaignant ), „My Lord what a morning“ ( Harry W. Schröder ), „Here I am Lord“ ( D. Schutte ), O clap your hands ( Juli Knowles ) und „Kleiner Teddybär“(Arr. Tristan Meister).

Der Liederhain Kaltenholzhausen hatte in seinem Repertoire „Da Pacem domine“ ( Melchior Franck ), „Lied vom Nichtverstehen“ ( Oliver Gies ), „Gut, wieder hier zu sein“ ( Hannes Wader ), „Heut ist heut“ ( Becker/Baumbach ), „You raise me up „( Roger Emerson ) und „Rote Lippen soll man küssen“ ( Jerry Leiber, Mike Stoller ). Dirigiert wurden sie von Chorleiterin Katrin Engel.

Die Vocal Girls Lindenholzhausen und ihre schwung- und humorvollen Dirigentin Dorothee Laux, die nicht nur musikalisches, sondern wie gewohnt auch Talent für fesselnde Moderation zeigte, begeisterten mit „Down in the river and pray“ ( Spiritual ), „Vem kann segla“ ( Arr. Eric Esenvalds ), “The Parting glass “( Trad. Celtic, ), “Not about Angels” ( Birdie ) und “It`s raining men” ( Arr. Severin Geißler ). Dorothee Laux brachte zum Abschluss des Konzerts mit einem Kanon den kompletten Konzertsaal zum klingen, wofür sich die Besucher mit kräftigem Applaus bedankten.

24.09.2022 Unser Herbstkonzert „TonArts Klangwelten“ um 19.30 Uhr in der MZH in Netzbach
                   Eingeladen sind die Chöre
                   – Liederhain Kaltenholzhausen
                   – Vocal Girls Lindenholzhausen
                   – Vokalensemble des MGV 1833 Wi-Bierstadt. (Musste leider kurzfristig absagen).

TonArt Netzbach freut sich, die Konzertreihe „Klangwelten“ nach pandemiebedingter Pause erneut ins Leben rufen zu können.

Die Veranstaltung wird eine der ersten in der Mehrzweckhalle Netzbach sein, die nach einer gelungenen Kernsanierung in neuem Glanz erstrahlt. Darüber hinaus begeht TonArt Netzbach im Rahmen dieses Konzertes sein 15-jähriges Jubiläum.

 Wir hoffen auf viele Gäste. Es wird sich lohnen. Neben dem besonderen Klangerlebnis werden natürlich auch Speisen und Getränke gereicht.  Der Eintritt ist frei.

                                                        Hahnstätter Markt  am 11.09.2022

2021/ Anfang 2022

Der Neustart hat schon länger wieder begonnen. Zunächst zaghaft und mit pandemiebedingten Einschränkungen, aber immer positiv gestimmt:

– 10.10.2021 „Zurück in die (Chor-)Zukunft – Auftritte in Kooperation mit Aarlegro in Netzbach und in Niederneisen

– 15.10.2021 Wanderung im Rheingau von Wiesbaden-Schierstein nach Oberwalluf

– 20.12.2021 Weihnachtsfeier per Zoom

– 30.12.2021 Winterwanderung durch das Hohlenfelsbachtal

– 08.04. bis 10.04.2022  Chorwochenenden in der JH Burgstahleck in Bacharach

…. und das Wichtigste: seit Februar 2022 singt der Chor wieder in Präsenz und genießt das Gemeinschaftsgefühl. Fast alle SängerInnen sind wieder dabei und sehen zukünftigen Auftritten mit großer Vorfreude entgegen. 

Proben im Rittersaal während des Chorwochenendes im April 2022

Auftritt während 125 Jahrfeier des TUS Heringen am 12.06.2022

Wir singen wieder in Netzbach. Die erste Baustellenprobe war am 27.06.2022

Unser Eckensingen am 18.07.2022 in Netzbach.
Das erste mal nach 3 Jahren.
 Uns hat es viel Spaß gemacht! 

Mit 30 Choraktiven von TonArt Netzbach sind wir gestern beim Eckensingen in Netzbach aufgetreten. Während wir zahlenmäßig top besetzt waren, spürte man bei den Zuschauerzahlen die beiden vergangenen Pandemiejahre. Noch immer gefällt es zu vielen Menschen daheim auf der Couch besser als vor der Haustür………wofür wir aufgrund der hohen Temperaturen sogar etwas Verständnis aufbringen konnten.
Aber wir lassen uns nicht entmutigen, bis wir mindestens wieder vorpandemische Besucherzahlen erreichen werden!
Begonnen haben wir mit Stücken wie dem „Tourdion“, „Kleiner Teddybär, arr. Tristan Meister, Aya Ngena, etc. im Heckenweg, weiter ging’s zur Gärtnerei „Kremerlädchen“, wo die größte Schar an Zuhörern auf uns wartete und als 3. Station „Uff die Brick“, unseren Dorfmittelpunkt Hubertusplatz.
Abgerundet wurde das Eckenringen traditionell mit einem Abschluss im Garten unserer ehemaligen Vorsitzenden Marion. Hierfür nochmals herzlichen Dank!
Nächste Woche findet unser Sommerabschlussgrillen statt, bevor wir uns in die wohlverdiente Sommerpause begeben, um dann Ende August in den Endspurt der Vorbereitungen für unser Herbstkonzert „TonArts Klangwelten“ zu gehen. 

Ach ja, und übrigens: „15 Jahre TonArt Netzbach “ feiern wir dieses Jahr mit unserer Chorleiterin Bettina Scholl und freuen uns auf alles, was noch kommt!

 

So war es im Sommer 2020:

Nach 3-monatiger Pause und vielen Zoomproben kann TonArt nun wieder vor Ort proben. Seit 10. Juni offiziell erlaubt, haben die TonArtisten sofort die Hygienemaßnahmen umgesetzt und zum erstmöglichen Termin am 15. Juni 2020 auf dem Außengelände hinter der Mehrzweckhalle in Netzbach mit den Outdoorproben begonnen. Die Freude sich wieder zum Singen treffen zu können war riesengroß, auch wenn die Männerstimmenprobe zunächst von leichtem Regen begleitet wurde. Aber wie gewohnt nahmen es Bässe und Tenöre von TonArt mit Humor.

 

Sowohl die Zoomproben als auch die Proben im Außenbereich, die mit viel Abstand jeweils nur mit einem Teil des Chores stattfinden, sodass jeweils 2 Gruppen hintereinander proben, bedeuten Einschränkungen. Aber man freut sich über die neugewonnene Freiheit und entdeckt auch Vorteile der neuen „ProbenArt“. SängerInnen entdecken intensiver ihre eigenen Stimmen beim Proben vor dem PC im eigenen Heim und auch die Proben im Außenbereich mit einem Mindestabstand von 3 Metern sind zunächst für einige herausfordernd, aber dann mit einem guten Lerneffekt verbunden.

 

Nun geht’s mit Zuversicht hoffentlich in Richtung Normalität, wie auch immer diese durch und nach Corona für Chöre aussehen mag. Wir bleiben zuversichtlich und wünschen allen weiterhin Geduld, Gesundheit und genau diese Zuversicht!

Neue Sängerinnen und Sänger sind stets herzlich willkommen! 

Chorleiterin

DSC_1078-Bearbeitet Kopie

Bettina

Scholl

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ (Friedrich Nietzsche)

Bettina Scholl entdeckte ihre Liebe zur Chormusik im heutigen Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasium, wo sie unter Albrecht Schneider als Pianistin im Chor, der Big Band und im Orchester spielte und als Sopran im Schulchor mitwirkte. Bis dahin hatte sie bereits viele Jahre Klavier-, Orgel- und Akkordeonunterricht.

Ab 1987 sang sie für einige Jahre im Landesjugendchor Rheinland-Pfalz unter der damaligen organisatorischen Leitung von Willi Becker aus Bad Ems und nahm an zahlreichen Konzertreisen mit renommierten Dirigenten ins Ausland teil.

Von 1990 bis 1996 war sie Mitglied im Jungen Chor Lindenholzhausen und ist seit 2001 Mitglied des international erfolgreichen Frauenkammerchores „Carpe Diem“, jeweils unter der Leitung von Jürgen Faßbender.

2002 legte Bettina Scholl im musischen Internat Hadamar ihre Kantorenprüfung und D-Chorleiterprüfung ab, 2009 folgte die D-Organistenausbildung und 2010 die kirchenmusikalische C-Ausbildung für Chorleitung in Frankfurt am Main. 2004 übernahm sie ihren ersten Chor, den evangelischen Singkreis Flacht/Niederneisen.

Neben dem gemischten Chor TonArt Netzbach (seit 2007) leitet sie seit 2009 den gemischten Chor Aarlegro Niederneisen, mit dem sie 2018 den Meisterchortitel errang, führte von 2009 bis 2014 den MGV Niederneisen und von 2012 – 2015 den Kammerchor „Bene Cantare“, den sie neben TonArt Netzbach selbst gründete. Im Oktober 2017 übernahm sie den Frauenchor „Die Mimos“ in Limburg/Staffel.

Seit 35 Jahren begleitet sie Chöre und ist als Klavierlehrerin und Organistin tätig. Im Juli 2018 übernahm sie die Position der ehrenamtlichen Kreischorleiterin des Chorverbands Unterlahn.